Watchever, Maxdome und Co. unter Debian, Ubuntu und LMDE

Wer heutzutage schnelles Internet hat (und das werden ja immer mehr Menschen), ist oft geneigt, sich einen Account bei einem der vielen Streaming-Anbieter wie Maxdome, Netflix oder Watchever zuzulegen um so Filme und Serien ohne Werbeunterbrechung und zum Wunschzeitpunkt sehen zu können.

Wie das aber so ist, funktioniert das erstmal nur auf Windows, da die Anbieter sich ausschließlich auf Silverlight als Browserplugin eingeschossen haben. Silverlight wurde von Microsoft entwickelt und ist, Überraschung, unter Linux nicht nutzbar.

Abhilfe schafft Pipelight, ein Programm, welches die Nutzung von Silverlight direkt im Browser unter Linux ermöglicht.
Es enthält eine Linux-Bibliothek, die in den Browser geladen wird und eine Datei namens pluginloader.exe, die in Wine geladen, wo sie einen Browser simuliert, der die Silverlight-Bibliotheken läd. Anfragen an Silverlight werden durch das Plugin so in Wine mit Silverlight ausgeführt.

Installation unter Ubuntu:

Zuerst wird ein Repository hinzugefügt

sudo apt-add-repository ppa:ehoover/compholio
sudo apt-add-repository ppa:mqchael/pipelight
sudo apt-get update

Nun installieren wir Pipelight und aktivieren Silverlight:

sudo apt-get install pipelight-multi
sudo pipelight-plugin --enable silverlight

Installation unter Debian oder Linux Mint Debian (LMDE):

Für Debian gibt es einen Inoffiziellen Installer für Pipelight. Inzwischen gibt es aber auch offizielle Quellen, nach denen man Pipelight installieren sollte, nichts groß anderes tat auch der Installer, hier war allerdings Anpassung notwendig. Von der Nutzung des Installers rate ich also, wie der Autor selbst, ab.

Um Wine korrekt ans Laufen zu kriegen, müssen wir zuerst folgendes eingeben:

sudo dpkg --add-architecture i386

Auch hier müssen wir ein Repository hinzufügen und importieren zuerst den Key:

wget http://download.opensuse.org/repositories/home:/DarkPlayer:/Pipelight/Debian_7.0/Release.key
sudo apt-key add Release.key

Nun öffnen wir die sources.list

sudo nano /etc/apt/sources.list

und kopieren folgende Zeile hinein:

deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/DarkPlayer:/Pipelight/Debian_7.0/ ./

danach speichern und schließen wir den Editor mit Strg+O und Strg+X. Jetzt müssen wir noch die neuen Paketlisten laden und Pipelight installieren:

sudo apt-get update
apt-get install pipelight-multi

Damit wäre auch hier Pipelight installiert, Silverlight muss noch aktiviert werden:

pipelight-plugin --enable silverlight

Das wäre alles. Maxdome, Netflix, Watchever und Co. sollten damit relativ problemlos auf aktuellen Debian- bzw, Ubuntu-Installationen laufen.

Watchever mit Pipelight

Watchever mit Pipelight

Sollte es noch Fragen geben oder sollten Probleme auftauchen, ab in die Kommentare!

via: Linux und Ich, FDS-Team

Das könnte dir auch gefallen...

2 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Nicht sicher, ob das in irgendeiner Weise damit zu tun hat, aber nachdem ich unter Linux Mint (nicht LMDE) die Repository hinzugefügt habe funktioniert mein update manager nicht mehr.

    Auf
    sudo apt-get update
    folgt der Fehler
    E: Could not get lock /var/lib/apt/lists/lock – open (11: Resource temporarily unavailable)
    E: Unable to lock directory /var/lib/apt/lists/

    Auch ein Neustart hilft dem ganzen nicht mehr.
    Ideen?

    Besten Dank

    • Florian Mai sagt:

      Sollte mit dem Repository direkt nichts zu tun haben, sondern eher mit nem abgewürgten apt-get-prozess. Ich würde mal probieren, die Lockfiles für apt zu löschen:

      sudo rm /var/lib/apt/lists/lock
      sudo rm /var/cache/apt/archives/lock

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>