Google News löst Kursfall bei United Airlines aus

Google NewsViele haben es vermutlich in den Medien verfolgt, Google hat den Nachrichtendienst “Google News” herausgebracht. Der Dienst scannt die Websites vieler Zeitungen und stellt die Daten zentralisiert zur Verfügung, was natürlich das suchen von Nachrichten und Zeitungsartikeln entsprechend komfortabel macht.

Allerdings werden die Nachrichten nicht vor der Veröffentlichung gelesen und moderiert, das System läuft vollautomatisch ohne menschliches Zutun. Das allerdings hat anfang der vergangenen Woche eine kleine Katastrophe ausgelöst.

Anscheinend unterlief der Suchmaschine ein großer Fehler beim Zitieren eines Artikels der Sun Sentinel aus Florida. Google News veröffentlichte eine mit dem 6. September datierte Nachricht, der Zufolge die Fluggesellschaft United Airlines Konkurs angemeldet hätte. Diese Meldung war allerdings 6 Jahre alt und gelangte über Umwege und durch Zufälle auf die Most Viewed Liste der Chicago Tribune, wo sie von Google gefunden wurde und, da kein Datum vorhanden war, mit dem 6. September 2008 datiert wurde.

Die Panne führte dazu, dass der Börsenkurs von United Airlines um 75% einbrach und die Aktien schnellstmöglich abgestoßen wurden. Laut SZ wurden innerhalb von 12 Minuten mehr als eine Milliarde Dollar vernichtet.

Jetzt entstand eine Debatte darüber, ob Journalismus ohne Journalisten überhaupt möglich und sinnvoll sei, Google und die Chicago Tribune schieben sich gegenseitig die Schuld an dem Vorfall in die Schuhe.

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

  1. Speedy sagt:

    Also das finde ich krass.
    Ich habe richtig gestaunt, als ich das gelesen habe.

    Naja solche Pannen passieren aber so einem Riesen wie Google sollte das nicht (nochmal) passieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>